Tischgespräch beim RitschART ArtBrunch

1918 – 1938 – 1968 – 2018

Zeitgenössische Kunstbeiträge zu 100 Jahren Geschichte anhand des Gerichtes „Ritschert“

Filme schauen, Lesung, Ritschert essen und Tischgespräch

Sonntag, 24.11.2019, 11:00 Uhr | Schaumbad – Freies Atelierhaus Graz | Puchstraße 41

Im Projekt RitschART, das ein Kunst-Koch-Buch und Filme umfasst, ist das heute nur mehr wenig bekannte Gericht Ritschert Ausgangspunkt für die künstlerische und literarische Beschäftigung mit historischen Ereignissen des 20. Jahrhunderts.

Erstmals nahmen sich fünf bildende Künstlerinnen und Künstler aus Österreich, Italien und Kroatien dieses Gerichtes als Thema an. Barbara Höller, Gerlinde Thuma, Lea Titz, Davide Skerlj und Josip Zanki schufen Zeichnungen, die animiert und Bestandteil ihrer Videoarbeiten wurden. Basierend auf diesen Arbeiten schreibt Dagmar Probst über die kunsthistorische Bedeutung des Essens.
Die gesellschaftliche Entwicklung der Rolle der Frauen ist in diesem Buch von der Zeithistorikerin Karin Schmidlechner-Lienhart beschrieben. Andrea Wolfmayr nähert sich literarisch an das Thema, das durch sie selbst ein Stück Zeitgeschichte ist. Josip Zanki beschreibt in seinem Text seine Erinnerungen an das Gericht „Orzo“ in Dalmatien.

Das Gericht Ritschert, ein Gerstenbrei mit Fleisch und Bohnen, aber auch Erbsen und Linsen, wird zum Sinnbild für die durch die historischen Kriegsereignisse und Wirren der Vergangenheit verursachte Armut. Die sehr sättigende Speise galt in den 50er und 60er Jahren des 20. Jahrhunderts als Essen der armen und körperlich schwer arbeitenden Bevölkerung. Der lapidare Eintopf, der gerne aus einem Topf gegessen wurde und somit das Gemeinschaftsgefühl stärkte, schmeckt letztendlich besser als sein heutiger Ruf als Armeleuteessen es erwarten lässt.

Tischgespräch

Im großen Kreis des Publikums wird es ein moderiertes Tischgespräch rund um einen zentralen Tisch geben, an dem etwa 12 Personen Platz nehmen können. Inhalte des Tischgespräches sind eigene Erlebnisse zu Kochen, Essen und kargen Zeiten und über die Generationen weitergegebene Geschichten.

Mit diesen persönlichen Erinnerungen werfen wir auch einen Blick auf die jeweiligen soziohistorischen Verhältnisse.

Natürlich sind alle Besucher*nnen zum Essen, Zuhören und Miterzählen eingeladen. Zum Essen gibt es klassisches und auch veganes Ritschert.

Wer Interesse hat, sich mit an den Tisch zu setzen und damit Teil der Erzählrunde zu sein, soll sich bitte bei Dorothea Kurteu anmelden: dorothea.kurteu@gmail.com

RitschART ein Projekt von Luise Kloos, next – Verein für Zeitgenössische Kunst – nextkunst.at

ArtBrunch ist ein Projekt von Schaumbad – freies Atelierhaus Graz – schaumbad.mur.at

Das Format der Tischgespräche ist ein Kooperationsprojekt mit Institut apsys.raum , Petra Kohlenprath/Interferenzen und Die Intervention. Kulturelle Handlungen